Versicherungen in der digitalen Zeit - Was sind die Erfolgsfaktoren? Was bringt die Agilität wirklich?

Comment

Versicherungen in der digitalen Zeit - Was sind die Erfolgsfaktoren? Was bringt die Agilität wirklich?

Autoren dieses Blogeintrages sind die Moderatoren des Agile Breakfast Luzern (ABL). Jan Lundak, Manuel Müller, Pit Zurkirchen; jiri Lundak, Philipp Engstler. Das Agile Breakfast ist eine Aktivität der Fachgruppe Lean Agile Scrum der SwissICT.

Bei einem unserer Treffen der Moderatoren des ABLuzern stellten wir fest, dass wir als Moderatoren viele Beziehungen in die Versicherungsbranche haben und dass viele Versicherungen dieselben Problemen lösen. Oft zeitversetzt und die Mitarbeiter lösen dieselben Problem doppelt und können von den Erfahrungen der Anderen nicht profitieren. Hier wollen wir eine Austauschmöglichkeit schaffen, damit wir als Kunden schneller von Innovationen und der Digitalisierung der Versicherungs-Angebote Nutzen ziehen können.

—> Hierfür haben wir den ‘Tag der Versicherer’ im Rahmen des Agile Breakfast in Luzern geschaffen - 28.11.2019. Wir widmen uns ganz den Fragestellungen rund um die Erfolgsfaktoren und der Nutzen der Business Agilität (siehe weiter unten).

SwissICT_Logo.png

Der Event - ‘Versicherungen in der digitalen Zeit’


Das waren noch Zeiten, als die Versicherungsbranche stabil und vorhersehbar war. Die Digitalisierung hält inzwischen in der ganzen Branche Einzug. Die meisten Versicherer befinden sich in einer Transition hin zu mehr Beweglichkeit. Am Horizont ziehen Wolken in Form von neuen Angeboten am Markt, neuen Spielern und Kundenbedürfnissen auf. Traditionell geführte Versicherungsunternehmen sind im Zugzwang. Noch sind die Folgen dieser Umwälzungen nicht klar erkennbar - trotzdem gehen Vorhersagen von massiver Wettbewerbsveränderungen aus. Wie nutzen wir diese Unsicherheit als Chance?

Hier setzt dieser exklusive Event der Lean, Agile, Scrum Fachgruppe an und bringt die Branche zusammen an einen Tisch. Wir konzentrieren uns während dieses Tages auf vier Faktoren, welche die Versicherer aktuell auf Trab halten.

  • Fachkräftemangel

  • Selbstlernende Organisation

  • Leadership in adaptiven Organisationen

  • Erfolge neuer Absätze messen

Gemeinsam und in kleineren Gruppen suchen wir an diesem Tag Ansätze und Lösungen zu den Herausforderungen und Fragestellungen der Teilnehmer. Das Moderatoren Team führt die Teilnehmer durch den Tag. Es ist unser Anliegen, genügend Zeit für den Erfahrungsaustausch einzuplanen und Lösungsansätze für die konkreten Beispiele und Herausforderungen mit euch zu erarbeiten. In der Folge findet ihr eine Beschreibung der Tages-Schwerpunkte, damit ihr euch einstellen und vorbereiten könnt. 

Fachkräftemangel

Die Digitalisierung bringt der Branche enorme Chancen ihr verstaubtes Image zu verändern. Zudem ist dies eine gute Möglichkeit. um mit hohem Innovationsgrad in den Markt der neuen, modernen Unternehmen einzutreten. Dies tun allerdings viele andere auch und man muss sich etwas aussergewöhnliches einfallen lassen um neue Fachkräfte anzuziehen. Die Unternehmen müssen sich auch für einen hoch dynamischen Markt einstellen, bei dem Geschwindigkeit massgebend sein wird. Auch diese Tatsache erfordert eine neue Positionierung als Unternehmen.

  • Wie ziehen wir die Menschen an, welche unsere Unternehmen beweglich machen / halten?

  • Wie können wir die neuen Jobs in der Versicherung attraktiv gestalten und die Attraktivität nach Aussen tragen?

  • Welches Image, Werte und Prinzipien machen einen attraktiven Arbeitgeber aus und wie können wir das in die Versicherungsbranche einbetten?

Selbstlernende Organisation

Die Beherrschung neuer Technologien, die stetige Erhöhung von Komplexität, der Mangel an Fachkräften, die fehlende organisatorische Beweglichkeit oder eine gehemmte Innovationskultur - mit all diesen Themen werden Unternehmen in- und ausserhalb der Versicherungsbranche täglich konfrontiert. Die Liste von etablierten Anbietern mit perfekten Lösungen im Koffer ist lang. Oft greifen Unternehmen gerne auf dargebotene Patentrezepte zurück, ohne den Kontext der eingesetzten Lösungen zu berücksichtigen.. Aber ist es möglich, Lösungen für die vorgenannten Probleme im eigenen Unternehmen zu finden? 

  • Wie können die Grundlagen für eine «selbstlernende Organisation» geschaffen werden?

  • Wo liegen die Vorteile einer «selbstlernenden Organisation» und wie kann sie ihre volle Wirksamkeit entfalten?

  • Wie können mit Hilfe selbstlernender organisatorischer Strukturen die akuten Fragestellungen im "do-it-yourself-Modus" angegangen werden?

  • Inwiefern kann ein Unternehmen das eigene kreative Potential voll ausschöpfen und eigene Lösungswege finden und beschreiten?

Leadership in adaptiver Organisationen

Die Marktdynamik und die zunehmende Suche der Mitarbeiter nach sinnhaften Tätigkeiten fordern von den Führungskräften ein ganz anderes Verhalten und Verständnis als noch vor 10 Jahren. Dieser Paradigmenwechsel in der Führung erfordert ein hohes Mass an Selbstreflexion und das Erlernen von neuen Führungswerkzeugen. Führen wird situativ und abwechselnd sein. Eine integrale Sicht und situative Führungsübergaben gehören genauso dazu, wie die Veränderung in den Bereichen Struktur, Boni, Jahresgespräche und Job-/Rollenverständnisse. Die Führungskraft widmet sich vermehrt dem Gestalten des Rahmens. Fachspezialisten bringen sich bei der Inhaltlichen Lösungsfindung ein und führen das Team so zum Ziel. Der Wandel hat bereits begonnen.

  • Welche Ansätze nutzen wir bereits?

  • Welche Erfahrungen habt Ihr gemacht?

  • Wie sehen die nächsten konkreten Schritte aus? ..und was können wir heute tun, um daran zu arbeiten?

Erfolge messen

Es gibt auf dem Markt unzählige Frameworks, Vorgehensweisen und Methoden. Diese sind jedoch kein Selbstzweck, sondern sollen uns auf unserem Weg nutzbringend zum Ziel führen. Doch was stiftet effektiven Nutzen und wie messen wir das?

  • Wie merken wir, dass wir auf dem richtigen Weg sind (Fortschritt)?

  • Wie erkennen wir, dass wir unser Ziel erreicht haben (Erfolg)?

  • Was sind positive, zukunftsorientierte und unterstützende Metriken?

  • Wie schaffen wir ein gemeinsames Verständnis aller Beteiligten?

Highlights

Talk zum Thema “Organisation und Persönlichkeitsentwicklung”

In den Nachmittag starten wir mit einem erfrischenden Talk zum Thema "Organisation- und Persönlichkeitsentwicklung". Am Anfang einer Veränderung steht das Individuum und dessen Entwicklung. Jede/r entscheidet für sich, wie er/sie sich verändern möchte. Dieses Verhalten hat zur Folge, dass sich sein Umfeld und somit die in umgebende Organisation zur Veränderung anregt. Eine integrale Sicht auf die Organisation und ein gesamtheitlicher Ansatz in der Veränderung werden die Sessions am Nachmittag inspirieren.

Paneldiskussion mit CIOs der Branche

Führungskräfte aus der Branche werden in einer Paneldiskussion, die im Verlauf des Tages behandelten Themen, aus ihrer Sicht beleuchten und diskutieren. Es wird sehr spannend sein, die Diskussion zu verfolgen und die verschiedenen Standpunkte zu hören. Selbstverständlich wird es möglich sein, die Führungskräfte mit Fragen zu konfrontieren.


Apéro - Die Netzwerkgelegenheit

Im abschliessenden Apéro können die Erfahrungen des Tages ausgetauscht und das Netzwerk gefördert und erweitert werden.


Ablauf, 28.11.2019, SUVA Hauptsitz in Luzern

08:30 Check In

09:15 Wie läuft der Tag ab.

10:00 Start Slot 1 Unconference mit Kernthemen

11:00 Start Slot 2

12:00 Mittagessen

13:00 Inspirierender Talk

13:45 Start Slot 3

15:00 Start Paneldiskussion

16:00 Abschluss

16:30 Apéro

19:00 Schluss


Wer interessiert ist und dabei sein will meldet sich via die Webseite des Verbandes SwissICTs an:


Mitgestalter und flowdays Kontakt:


Comment

Agile Leadership - eine systemische Perspektive

Comment

Agile Leadership - eine systemische Perspektive

Agilität braucht Weiterentwicklung in Führung. Wie eine systemische Betrachtung einen ganz neuen Blickwinkel auf agile Führung und Organisationen ermöglicht und neue Ansätze zur Weiterentwicklung aufzeigt, lesen Sie im aktuellen Blogbeitrag von Christoph.

Comment

ERFOLGSGESCHICHTE - CKW GRUPPE: BESCHAFFUNG EINER GRUPPENWEITEN INTRANET LÖSUNG IN 2 Tagen VIA LEAN-AGILE PROCUREMENT

Comment

ERFOLGSGESCHICHTE - CKW GRUPPE: BESCHAFFUNG EINER GRUPPENWEITEN INTRANET LÖSUNG IN 2 Tagen VIA LEAN-AGILE PROCUREMENT

Die bisherigen Beschaffungprojekte haben gezeigt, dass die CKW schneller und näher an den Kunden rücken muss, um ihre Bedürfnisse besser zu erfüllen. So entschieden sie sich zum ersten Mal für Lean Agile Procurement (LAP), um eine gruppenweite Intranet-Lösung zu beschaffen. Mit fantastischen Ergebnissen, z.B. um 400% verkürzte Time-to-Market!

Comment

Management Innovation at Statoil – the journey continues

Comment

Management Innovation at Statoil – the journey continues

Statoil (to be renamed Equinor) is a Norwegian energy company with 20,000 employees in 36 countries and a turnover of around 70 bn. USD. Its main activity is still oil and gas exploration and production, but the renewable energy business is increasing fast, preparing the company for a low carbon future. Statoil is the world’s largest operator in waters deeper than 100 meters, and has built on this competence to become a major player in offshore wind, which includes building the world’s first floating offshore wind farm.

Comment

 ORGANISATIONSENTWICKLUNG IST BEWUSSTSEINSENTWICKLUNG

Comment

ORGANISATIONSENTWICKLUNG IST BEWUSSTSEINSENTWICKLUNG

Thomas Strauss und Martin Bruders leiten am 5. April einen spannenden und interaktiven Workshop zum Thema "Organisationsentwicklung ist Bewusstseinsentwicklung". Sie geben uns Einblick in ihre Arbeit und Erfahrung mit Organisationen und wie sie zu dieser Aussage kommen.

Comment

Wie IoT und Blockchain IPv6 Deployment vorantreiben werden

Comment

Wie IoT und Blockchain IPv6 Deployment vorantreiben werden

IPv6 breitet sich Schritt für Schritt und unaufhaltsam aus. Die durchschnittliche User Adoption Rate in Industrieländernn beträgt rund 30%. Belgien ist der Leader mit über 50%. Über 25% der Top Alexa 1000 Websiten sind dual-stack. Dual-stack bedeutet, sie sind sowohl über IPv4 als auch über IPv6 erreichbar.

Comment

1 Woche Sprintlänge ist zu lange, wir brauchen kontinuierliches Feedback!

Comment

1 Woche Sprintlänge ist zu lange, wir brauchen kontinuierliches Feedback!

In Agile versuchen wir in möglichst kurzen Iterationen Kundenwert zu schaffen um schnellstmöglich Feedback darüber abholen zu können. Der Trend geht dabei immer weiter runter und liegt im Moment meist bei einer Woche für eine Iteration. Nun gibt es aber Situationen wo selbst ein Tag zulange ist um Feedback zu erhalten. Wir haben ein einfaches Tool entwickelt und erfolgreich eingesetzt, welches wir hier mit Euch teilen möchten.

Comment

Agile Product Ownership in a Nutshell – Gratis Poster

Comment

Agile Product Ownership in a Nutshell – Gratis Poster

By Mia Kolmodin: As many of you might know, the product owner role is perhaps the most difficult role in the Agile setup. It sometimes feels like it takes super powers to manage. Here I have tried to capture some of the important mindsets, processes and tools that I find valuable for coaching and training Product Owners and Agile Teams and leaders.

Comment

Self-Selektion@Scale - Retrospektive (5.Teil)

Comment

Self-Selektion@Scale - Retrospektive (5.Teil)

Swisscom Directories AG stand vor der Herausforderung bereits agile- mit klassisch organisierten Unternehmensteilen zu einem grossen Ganzen zusammen zu führen. Das Transformationsteam ging dabei einen etwas anderen Weg, nämlich der einer partizipativen agilen Transformation mit mehreren Grossgruppen- Events. Die Serie fand ihren Höhepunkt als die Mitarbeiter mittels Self-Selektion ihre eigene Teams bildeten. In dieser Serie von Blog Posts berichten wir über die Herausforderungen, unsere Erfahrungen und die Resultate unseres gemeinsamen Schaffens im Transformationsteam von Localsearch.

In diesem Blog Post schauen wir retrospektiv auf die 3 Big Room Events, mit jeweils gegen 100 Mitarbeitern, zurück. Was war gut, was verbesserungswürdig und was würden wir heute anders machen?

Comment

Self-Selektion@Scale - Strategische Ausrichtung der Sagas (4.Teil)

Comment

Self-Selektion@Scale - Strategische Ausrichtung der Sagas (4.Teil)

Swisscom Directories AG stand vor der Herausforderung bereits agile- mit klassisch organisierten Unternehmensteilen zu einem grossen Ganzen zusammen zu führen. Das Transformationsteam ging dabei einen etwas anderen Weg, nämlich der einer partizipativen agilen Transformation mit mehreren Grossgruppen- Events. Die Serie fand ihren Höhepunkt als die Mitarbeiter mittels Self-Selektion ihre eigene Teams bildeten. In dieser Serie von Blog Posts berichten wir über die Herausforderungen, unsere Erfahrungen und die Resultate unseres gemeinsamen Schaffens im Transformationsteam von Localsearch.

In diesem Blog Post schauen wir auf das 3. Big Room, wo die gegen 100 Mitarbeitern selbst-organisiert die strategischen Themen gemeinsam runter brachen.

Comment

Self-Selektion@Scale - Jetzt gilts ernst mit Self-Selection im grossen Stil (3.Teil)

Comment

Self-Selektion@Scale - Jetzt gilts ernst mit Self-Selection im grossen Stil (3.Teil)

Swisscom Directories AG stand vor der Herausforderung bereits agile- mit klassisch organisierten Unternehmensteilen zu einem grossen Ganzen zusammen zu führen. Das Transformationsteam ging dabei einen etwas anderen Weg, nämlich der einer partizipativen agilen Transformation mit mehreren Grossgruppen- Events. Die Serie fand ihren Höhepunkt als die Mitarbeiter mittels Self-Selektion ihre eigene Teams bildeten. In dieser Serie von Blog Posts berichten wir über die Herausforderungen, unsere Erfahrungen und die Resultate unseres gemeinsamen Schaffens im Transformationsteam von Localsearch.

In diesem Blog Post schauen wir auf das 2. Big Room, wo die gegen 100 Mitarbeitern selbst-organisiert Teams bilden.

Comment

Self-Selektion@Scale - Vorstellung & Challengen des neuen Modells (2.Teil)

Comment

Self-Selektion@Scale - Vorstellung & Challengen des neuen Modells (2.Teil)

Swisscom Directories AG stand vor der Herausforderung bereits agile- mit klassisch organisierten Unternehmensteilen zu einem grossen Ganzen zusammen zu führen. Das Transformationsteam ging dabei einen etwas anderen Weg, nämlich der einer partizipativen agilen Transformation mit mehreren Grossgruppen- Events. Die Serie fand ihren Höhepunkt als die Mitarbeiter mittels Self-Selektion ihre eigene Teams bildeten. In dieser Serie von Blog Posts berichten wir über die Herausforderungen, unsere Erfahrungen und die Resultate unseres gemeinsamen Schaffens im Transformationsteam von Localsearch. 

In diesem Blog Post schauen wir auf das 1. Big Room, wo das neue Modell mit gegen 100 Mitarbeitern gechallenged wurde.

Comment

Self-Selektion@Scale - Was wenn die Organisation sich selbst umorganisiert (1.Teil)

Comment

Self-Selektion@Scale - Was wenn die Organisation sich selbst umorganisiert (1.Teil)

Swisscom Directories AG stand vor der Herausforderung bereits agile- mit klassisch organisierten Unternehmensteilen zu einem grossen Ganzen zusammen zu führen. Das Transformationsteam ging dabei einen etwas anderen Weg, nämlich der einer partizipativen agilen Transformation mit mehreren Grossgruppen- Events. Die Serie fand ihren Höhepunkt als die Mitarbeiter mittels Self-Selektion ihre eigene Teams bildeten. In dieser Serie von Blog Posts berichten wir über die Herausforderungen, unsere Erfahrungen und die Resultate unseres gemeinsamen Schaffens im Transformationsteam von Localsearch.

Comment

Es gibt nicht die eine Lösung - Erstellen Sie Ihr eigenes Maturitätsmodel für Business Agilität

Comment

Es gibt nicht die eine Lösung - Erstellen Sie Ihr eigenes Maturitätsmodel für Business Agilität

Viele Unternehmen sind derzeit auf dem Weg ihre Organisation auf Agilität zu trimmen. Das Problem ist: Es gibt keine klare Definition was Business Agility bedeutet, noch ein Instrument welches den Fortschritt Ihrer Reise aufzeigt. Das einzige was wir wissen, es gibt nicht die eine Lösung! - Was ist die Alternative, was wäre wenn du dein eigenes Maturity Model für Business Agility aufbauen könntest und somit den Austausch übers Thema fördern könntest?

Comment

Pete Behrens und Philipp an der Agile Leadership Day 2016

Comment

Pete Behrens und Philipp an der Agile Leadership Day 2016

Einem glücklichen Zufall in Kiew war es zu verdanken, dass sich Pete Behrens und Philipp Engstler kennen lernten. Die gemeinsame Begeisterung für agile Leadership führte eines zum andern und es gelang flowdays Pete an den diesjährigen Agile Leadership Day zu holen. Finde in diesem Blog Post die Slides der Präsentationen von Pete und Philipp.

Comment

Lean Agile SCRUM Konferenz, Zürich

Comment

Lean Agile SCRUM Konferenz, Zürich

In Kooperation mit SEI.net haben wir einen Workshop für die LAS 2016 ( leanagilescrum.ch) Konferenz ausgearbeitet. Es war unser primäres Ziel ein visualisiertes Leitbild einer agilen Organisation gemeinsam mit den Teilnehmern zu erstellen. Ein zweites Ziel war das Format des Workshops und dessen Eignung für Grossgruppenmoderation zu testen. Geundsätzlich sind wir sehr zufrieden mit dem Format des Workshops und sind den Teilnehmern sehr dankbar für den wertvollen Feedback.

Wir haben ein Format entdeckt, welches gut und gerne beim Start eines (Change-)Vorhabens eingesetzt werden kann. Die Teilnehmer gestallten an der Lösung mit, sind Beteiligte und keine Betroffenen - Kommunikation auf Augenhöhe. Passt!

Vielen Dank nochmals allen die zum Erfolg dieses Workshops beigetragen haben: Teilnehmer, Visualisierer, Moderatoren, dem Timeboxer :-) und dem Veranstallter der LAS!

Comment