IPv6 Hands-on: Neuerungen & Chancen aus 1. Hand

Der Kurs wurde von Silvia Hagen, Sunny Connection, entwickelt, eine ausgewiesene Expertin und Autorin von viel beachteten Fachbüchern. Die Trainer von Sunny Connection sind erfahrene Netzwerkengineers und wurden von Silvia Hagen ausgebildet und zertifiziert, diese Kurse zu geben. Dank Hands-on-Übungen und praktischen Informationen zu Migration und Koexistenz mit IPv4 können Sie das Gelernte in der Praxis sofort nutzen und erste Testinstallationen planen und durchführen.

«Gute Mischung aus Theorie und Praxis mit Lab-Beispielen. Silvia Hagen hat anhand von Praxisbeispielen gezeigt, worauf geachtet werden muss. Dies hat mir einige Punkte aufgezeigt, die für das weitere Vorgehen nötig sind. Ich habe insgesamt einen guten Einblick in die Thematik erhalten, weiter so!»
David Hirsbrunner, Emmi Schweiz AG, 29.01.2016

Jeder Schüler hat seine eigene virtualisierte Lab-Umgebung zur Verfügung. Mittels Wireshark Trace Files können Sie die Kommunikation nachvollziehen.

Nutzen

  • Nach dem Besuch dieses Kurses sind Sie in der Lage zu erkennen, welche zukünftigen Dienste durch IPv6 ermöglicht werden

  • die wichtigen und neuen Funktionen von IPv6 aus technischer Sicht zu beschreiben
  • die Funktionen von IPv6 mit jenen von IPv4 zu vergleichen
  • vorhandene Übergangs- und Koexistenzmechanismen von IPv6 mit IPv4 zu beschreiben
  • IPv6 auf Windows- und Linux-Systemen sowie auf Cisco Routern zu konfigurieren

Zielgruppe

Dieser Workshop richtet sich an technische Entscheidungsträger, IT-Architekten, Netzwerkanalysten, IT-Berater, Systemadministratoren, Netzwerk- und System Engineers sowie Hersteller und Applikationsentwickler, die einen fundierten Überblick über die neue Funktionalität von IPv6 erhalten möchten.

Voraussetzungen

Ein gutes Verständnis von Netzwerken und von TCP/IP wird vorausgesetzt. Zu IPv6 sind keine Vorkenntnisse erforderlich.

Kursort & Sprache

Dieser Kurs findet in den Räumlichkeiten von Digicomp  statt:

  • Bern auf Deutsch
  • Zürich auf Deutsch

Dauer und Kosten

3 Tage 

Nächste Termine:
23. - 25. November 2016,
 1. - 3. Februar 2017
5.- 7. April 2017

Regular Ticket: CHF 2'850.- CHF

Ticketpreise jeweils pro Teilnehmer und exkl. MwSt.

Zur Registration

Details zum Inhalt

  1. Einführung
    • Kurzer geschichtlicher Überblick
    • Warum IPv6?
  2. Die Struktur des Protokolls
    • Allgemeine IPv6-Header-Struktur
    • Vergleich mit IPv4 Header
    • Die einzelnen Felder im IPv6 Header
    • Extension-Header-Architektur und ihre Bedeutung
    • Die heute definierten Extension Header und ihr Einsatz
  3. Mobile IPv6
    • Kurzübersicht über die Bedeutung dieser Spezifikation
    • Vergleich mit Mobile IPv4
    • Route Optimization: Beispiel für den Einsatz von Extension Headern
  4. IPv6-Adressierung
    • Der aktuelle Status des IPv4-Adressraums
    • Abnahme des IANA Pools, Internet-Wachstumsrate
    • Der aktuelle Status des IPv6-Adresspools; wie vielE Adressen sind das wirklich?
    • IPv6-Allokationen global (Wer hat schon Präfixe und welche sind schon aktiv?)
    • Die Adressarchitektur
    • Adresstypen (Unicast, Anycast, Multicast)
    • Format und Schreibweise von IPv6-Adressen
    • EUI-64-Adressgeneration (Interface Identifier)
    • Offiziell definierte Präfixe
    • Spezielle Adresstypen
  5. ICMPv6-basierende Funktionen
    • Übersicht ICMPv6 und Vergleich mit ICMPv4
    • ICMPv6-basierende Funktionen in IPv6
    • IMCPv6 – neue Nachrichtentypen
    • Neighbor Discovery (ND)
    • Duplicate Address Detection (DAD)
    • Stateless Autoconfiguration (SLAAC)
    • Neighbor Unreachability Detection (NUD)
    • Path MTU Discovery (PMTDU)
    • Multicast Listener Discovery (MLD)
  6. Transition-Mechanismen
    • Die Techniken im Überblick (Dual-stack, Tunneling, Translation)
    • Dual Stack
    • Tunneling im Überblick, generelle Mechanismen
    • 6to4
    • Isatap
    • Teredo
    • Tunnel Broker
    • Softwire Mesh Framework
    • MPLS (6PE, 6VPE)
    • 6RD
    • Carrier Grade NAT (CGN, LSN)
    • DS-Lite
    • NAT-PT
    • NAT64/DNS64
    • XLAT
  7. DNS
    • Neue DNS Record Types
    • DNS – Dual-stack Issues
    • Default Address Selection
    • DNS-Kommunikation
  8. DHCPv6
    • Allgemeine Übersicht der Spezifikation
    • Neue Nachrichtentypen und Funktionen
    • Überblick der Implementationen
    • Stateless DHCPv6
    • Multicast-Adressen und Port-Nummern
    • Header und Optionen
    • Relaying
    • Übersicht der Nachrichtentypen
    • Header-Format
    • Relay-Message-Format
    • Client-Kommunikation
    • Relay-Kommunikation
    • DHCPv6 Security Issues
  9. Routing-Protokolle
    • Übersicht
    • Konfiguration RIP, OSPF
    • Konfiguration SLAAC (Router Advertisement)
  10. Security und QoS
    • IPSec
    • IPv6-Security-Elemente
    • Wichtigste Änderungen der Security (Enhancements)
    • Enterprise-Security-Strategien
    • Quality of Service
    • IPv6-QoS-Elemente
    • Allgemeine Security Issues in IPv6-Netzwerken
    • Local Network Protection
  11. Integration von IPv6
    • Integrationsstrategie festlegen
    • Netzwerk-Assessment
    • Mögliche Vorgehensweisen, Best Practices
    • Chancen der Integration bei vorausschauender Planung
    • IPv6-Adresskonzepte
    • Kostensparmöglichkeiten
    • Mögliche Faktoren, die Zeitdruck auslösen
    • Die goldenen Regeln